Kategorien
Sin categoría

Die Rolle Kaliforniens bei der überarbeiteten Auslegung des öffentlichen Gesetzes 86-272

Kalifornien war der erste Staat, der die überarbeitete Auslegung des öffentlichen Gesetzes 86-272 der Interstate Tax Commission übernommen hat, ein Bundesgesetz, das Beschränkungen für staatliche Steuern auf zwischenstaatliche Unternehmen auferlegt. Der Schwerpunkt des Obersten Gerichtshofs in San Francisco liegt jedoch nicht auf dem Inhalt dieser Auslegung, sondern vielmehr auf der Frage, ob das California Franchise Tax Board die erforderlichen Verfahren bei ihrer Annahme eingehalten hat.

Der betreffende Fall betrifft die Association of American Catalog Mailers (AMCA), die eine einstweilige Verfügung beantragt hat und behauptet, dass die Annahme der Kommissionsrevisionen durch das Board durch interne Anleitungen versteckte Vorschriften darstellt, die nicht den Verwaltungsverfahrensgesetz des Staates entsprechen.

Falls das Gericht weiterhin seinen Kurs beibehält und die Richtlinien für nichtig erklärt und diese Entscheidung in einer späteren Berufung bestätigt wird, würde dies einen Sieg für zwischenstaatliche Unternehmen mit Kunden in Kalifornien bedeuten. Das Verwaltungsverfahrensgesetz von Kalifornien verlangt, wie die meisten anderen Bundesstaaten, die Beteiligung der Öffentlichkeit und dass der Staat auf diese Beteiligung reagiert. Dieser Ansatz scheint besonders geeignet für eine so kontroverse Frage wie die Auslegung des öffentlichen Gesetzes 86-272 durch die Kommission.

Die Bestätigung dieses ursprünglichen Urteils könnte auch Zweifel in anderen Staaten aufkommen lassen, die ihre Annahme in Betracht ziehen. Während New York die Auslegung durch Vorschriften übernommen hat und Oregon vorgeschlagen hat, sie auf die gleiche Weise zu übernehmen, haben andere Staaten wie New Jersey und Minnesota nur Richtlinien herausgegeben. Tatsächlich scheinen einige Staaten diese Position nur in Prüfungen einzunehmen, ohne Anleitung oder Benachrichtigung zu geben.

Falls AMCA in der regulatorischen Frage in Kalifornien Erfolg hat, könnten die substantiellen Aspekte der Interpretation des öffentlichen Gesetzes 86-272 selbst, wie ihre Angemessenheit und ihre retroaktive Anwendbarkeit durch Vorschriften, diskutiert werden, sobald die Berufung in der Rechtsstreitigkeit und/oder der Staat beschließt, seine Auslegung als Vorschrift anzunehmen. Je nachdem, wie lange all dies dauert, könnten wir in einem der anderen Staaten, die diese Auslegung übernehmen, einen weiteren Fall sehen und führen.

Falls das Gericht jedoch vom California Franchise Tax Board überzeugt ist, ist es wahrscheinlich, dass es sein Urteil, das eine Vorschrift erfordert, aufheben wird. Obwohl dies eine Niederlage wäre, könnte das Gericht möglicherweise zu einer substantiellen Prüfung übergehen, was positiv zu bewerten wäre.

Unabhängig davon, wie das Oberste Gericht in San Francisco entscheidet, sollten wir beachten, dass dies erst der Anfang des Rechtsstreits im ersten Staat ist, der herausgefordert wurde. Die Richtlinie von Kalifornien bleibt in Kraft, bis alle Berufungen erschöpft sind, es sei denn, der Staat beschließt, sie zurückzunehmen oder ihre Anwendung auszusetzen.

Es ist möglich, dass dieser Prozess lange dauert, unabhängig davon, welcher Staat die Initiative ergreift, da dies der Art von Fall ist, der vor den Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten gelangen könnte. Die Angelegenheit betrifft die richtige Auslegung eines Bundesgesetzes durch die Bundesstaaten, die Bedeutung, die dieser Auslegung beigemessen werden sollte, und die verfassungsrechtlichen Anforderungen in Bezug auf Benachrichtigung und rechtsstaatliches Verfahren. Darüber hinaus könnten die Bundesstaaten das öffentliche Gesetz 86-272 mit der Begründung herausfordern, dass der Kongress seine Befugnisse gemäß der Affirmative Commerce Clause überschritten hat, als er diese Bundesrechte erlassen hat.

In der Zwischenzeit wird das Urteil dieses Gerichts eine weitere nützliche Information für Unternehmen und Fachleute sein, die darüber nachdenken, wie sie mit der Unsicherheit umgehen sollen, ob die Auslegung des California Franchise Tax Board und anderer Staaten letztendlich bestätigt oder aufgehoben wird.

Der Fall lautet Association of American Catalog Mailers v. California Franchise Tax Board, CGC22601363, Verhandlungen vom 14/02/24.

Dieser Artikel spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Bloomberg Industry Group, Inc., des Herausgebers von Bloomberg Law und Bloomberg Tax, oder ihrer Eigentümer wider.

Autorin: Shirley Sicilian, Beraterin bei KPMG in ihrer Niederlassung für nationale Steuern in Washington, D.C., mit über 30 Jahren Erfahrung in staatlichen und lokalen Steuern, Schwerpunkt auf mehrstaatlichen Themen und rechtlichen Auseinandersetzungen.

Schreiben Sie für uns: Leitfaden für Autoren.

Häufig gestellte Fragen (FAQ):

1. Welches Bundesgesetz beschränkt die staatlichen Steuern für zwischenstaatliche Unternehmen?
Das öffentliche Gesetz 86-272 der Interstate Tax Commission beschränkt die staatlichen Steuern für zwischenstaatliche Unternehmen.

2. Welche überarbeitete Auslegung des öffentlichen Gesetzes 86-272 hat der Staat Kalifornien übernommen?
Kalifornien hat die überarbeitete Auslegung des öffentlichen Gesetzes 86-272 der Interstate Tax Commission übernommen.

3. Worin liegt der Schwerpunkt des Obersten Gerichtshofs in San Francisco in diesem Fall?
Der Schwerpunkt des Obersten Gerichtshofs in San Francisco liegt darin festzustellen, ob das California Franchise Tax Board die erforderlichen Verfahren bei der Übernahme der überarbeiteten Auslegung des öffentlichen Gesetzes 86-272 eingehalten hat.

4. Was behauptet die Association of American Catalog Mailers in ihrem Antrag auf einstweilige Verfügung?
Die Association of American Catalog Mailers behauptet, dass die Übernahme der Kommissionsrevisionen durch das Board in Form interner Leitlinien versteckte Vorschriften darstellt, die nicht dem Verwaltungsverfahrensgesetz von Kalifornien entsprechen.

5. Was würde ein Sieg für zwischenstaatliche Unternehmen mit Kunden in Kalifornien bedeuten?
Ein Sieg für zwischenstaatliche Unternehmen mit Kunden in Kalifornien würde bedeuten, dass die überarbeitete Auslegung des öffentlichen Gesetzes 86-272 der Interstate Tax Commission für nichtig erklärt wird, was für diese Unternehmen vorteilhaft wäre.

6. Wie könnte die Entscheidung in Kalifornien andere Staaten beeinflussen, die die überarbeitete Auslegung des öffentlichen Gesetzes 86-272 in Betracht ziehen?
Die Bestätigung der Entscheidung in Kalifornien könnte Zweifel bei anderen Staaten aufkommen lassen, die die überarbeitete Auslegung in Betracht ziehen, da einige Staaten nur Richtlinien herausgegeben haben, anstatt Vorschriften zu erlassen.

7. Worüber könnte diskutiert werden, sobald die Berufungen in der regulatorischen Frage in Kalifornien abgeschlossen sind?
Sobald die Berufungen in der regulatorischen Frage in Kalifornien abgeschlossen sind, könnten die substantiellen Aspekte der Interpretation des öffentlichen Gesetzes 86-272 diskutiert werden.